Bürger Umfrage

Der Seniorenbeirat befragte im April 2021 die Bürger in Rothenburg, Neusitz und Gebsattel über deren Einschätzung  ihrer Lebensqualität in und um Rothenburg. Sie haben sich zahlreich an unserer Umfrage beteiligt. Dafür sagen wir Ihnen unseren herzlichen Dank. Hier ein Pressebericht in der FA darüber

 

Die Ergebnisse der Umfrage in Zahlen

Insgesamt 377 Antwortende, davon 72 % aus Rothenburg, 10 % aus Gebsattel und 18 % aus Neusitz
Altersstruktur  (keine Angabe 3%)   
bis 18    =    1 %,
19 - 59  =  27 %,
60 - 69  =  22 %,
70 - 80  =  32 %,
über 80 =  17 %
(Über 60 = 71 %)

(k.A. keine Angaben, ansonsten %-Angabe derjenigen, die die Frage beantworten)
Suchen Sie eine Wohnung?  (k.A. 9%)
ja = 8 %  nein = 92 %
Anzahl für Rothenburg (272) nach Alter:  19–59J: 5   60->80J: 14
Suchen Sie ein Einfamilienhaus? (k.A. 11%)
ja = 6 %  nein = 94 %
Anzahl für Rothenburg (272) nach Alter:  19–59J: 6   60->80J: 11
Wofür sollten neue Wohngebiete ausgewiesen werden? (k.A. 30%)
überwiegend Einfamilienhäuser....... 7 %
überwiegend Mehrfamilienhäuser.. 15 %
Beide Wohnformen gemeinsam..... 78 %
Befürworten Sie den Bau seniorengerechter Wohnungen?  (k.A. 9%)   
ja = 97 %  nein = 3 %
Ist es Ihnen wichtig, dass es weiterhin ein Krankenhaus in Rothenburg gibt?
(1=sehr wichtig … 5= gar nicht wichtig)  (keine Angabe 3%)
sehr wichtig............. 97,5%
wichtig....................... 1,5 %
(über alle Altersgruppen gleich!)
Bei welchen Fachrichtungen empfinden Sie einen Mangel an Ärzten? („ja“ oder keine Angabe)
ja-Antworten:
Allgemeinärzte........ 26 %
Internisten............... 21 %
Kardiologen............. 28 %
Gastroenterologen.. 17%
Frauenärzte............. 29 % (alle Antwortenden, keine Differenzierung nach Frauen möglich)
HNO-Ärzte............... 29 %
Hautärzte................ 79 %
Augenärzte............. 31 %
Orthopäden............ 37 %
Kinderärzte............ 19 %
Zahnärzte................. 6 %

Wünschen Sie leichter erreichbare oder erweiterte Einkaufsmöglichkeiten? („ja“ oder keine Angabe)
Ja-Antworten:
Bäcker ……………………………………………..………………………… 12,5 %
Metzger ………………………………………………...………………….. 16 %
Lebensmittel ………………………………………..…………………… 13 %
Verkaufswagen für Lebensmittel im Wohngebiet.. 21 %
Attraktiver Wochenmarkt …………………...………………….. 53 %
Drogerie ………………………………………..…………………………… 10 %
Apotheken ……………………………………………....…………………. 7 %
Optiker ………………………………………………..…………………….. 14 %
Schuhe …………………………………………………...…………………… 9 %
Bekleidung ……………………………………………………………….. 24 %
Elektronik ……………………………………………………………….... 55 %

Haben Sie Interesse an: („ja“ oder keine Angabe)
ja-Antworten: 
Aktives Vereinsleben.................................................................................... 26,5 %
Sportliche Aktivitäten................................................................................... 36 %
Informationen zu Seniorengerechtes Wohnen und Wohnungsumbau...... 25 %  (wichtig wenn aktuell)
Informationen zu Gesundheit und Leben im Alter...................................... 38 %  (wichtig wenn aktuell)
Hilfe bei Antragstellung zu Gesundheits- und Wohnfragen....................... 30 %  (wichtig wenn aktuell)
Kulturelle, gesellschaftliche und Freizeitaktivitäten sowie Unterhaltung.. 56 %

(keine Antworten in % aller Fragebögen, ja/nein Antworten in % derjenigen, welche die Frage beantworten)
Wünschen Sie Verbesserungen für Fußgänger oder Rollstuhl-/Rollator-Benutzer?
a) verbesserte Gehwege................................................... (k.A. 21%) ja = 77 %
b) besser geeigneter Straßenbelag in Fußgängerzonen: (k.A. 22%) ja = 64 %
c) mehr verkehrsberuhigte Zonen.................................... (k.A. 22%) nein = 56 %
Wünschen Sie verbesserte Radwege.............................. (k.A. 25%) ja = 69 %
Wünschen Sie mehr Fahrradabstellplätze?.................... (k.A. 24%) ja = 58 %
Sollen Mitfahrerbänke aufgestellt werden?................... (k.A. 38%) ja = 49 %
Soll die Altstadt noch mehr verkehrsberuhigt werden? (k.A. 19%) ja = 52 %
Die Parkgebühren sind: (k.A. 20%) zu hoch = 46 %  zu niedrig = 6 %  genau richtig = 47 %
Das Angebot des Linienbusses ist für Sie: (k.A. 21%) unattraktiv = 89 %  genau richtig = 11 %

Gäbe es ein besonders attraktives öffentliches Verkehrsmittel (z.B. Rufbus mit Haltestellen ca. 100 m
von jeder Haustüre entfernt, telefonisch zu bestellen): Wozu würden Sie es nutzen?
1) für alle Wege, die ich nicht zu Fuß oder mit Fahrrad erreichen kann..... (k.A. 24%) ja = 69 %
2) wie 1), ausgenommen größere Einkäufe..................................................(k.A. 36%) ja = 57 %
3) für Fahrten zu Arzt, Apotheke, Behörden, Krankenhaus, Bahnhof u.a... (k.A. 22%) ja = 70 %
4) für Fahrten in die Altstadt (wegen Parkplatzproblemen)....................... (k.A. 26%) ja = 56 %
5) Würden Sie bei attraktivem Nahverkehr auf Autofahrten verzichten?...(k.A. 20%) ja = 70 %
6) Würden Sie einen heute üblichen Fahrpreis akzeptieren?..................... (k.A. 28%) ja = 85 %
7) Wäre Anmeldung über Telefon oder Handy für Sie möglich?............... (k.A. 21%) ja = 91 %
8) Ich benutze auch weiterhin überwiegend das Auto...............................(k.A. 20%) ja = 51 %  nein = 49 % !
(k.A. = keine Angabe zu dieser Frage)
Schrift
A- A A+